Home » Brands Guide » Best practice » Wie entwickelt man mit Influencern ein erfolgreiches Kanalkonzept auf YouTube?

Wie entwickelt man mit Influencern ein erfolgreiches Kanalkonzept auf YouTube?

Reichweitenstarke Aufmerksamkeit für die eigenen Kanäle eines Unternehmens (sogenannte Owned Media Channels) auf Instagram, Facebook und YouTube zu schaffen, ist häufig gar nicht so einfach und bedarf ein strategisches Konzept. Die Zusammenarbeit mit Influencern kann dabei für Unternehmen echte Vorteile bieten! Als Experten der Social Media Welt wissen Influencer nämlich ganz genau, wie sie spannenden Content mit echtem Mehrwert für ihre Communities produzieren. Zudem können sie häufig allein durch ihre Präsenz treue Fans auf die firmeneigenen Accounts locken.

Auf Instagram finden solche Influencer Kooperationen auf Firmenaccounts zum Beispiel in Form von Takeovers statt. Hierbei übernimmt der Influencer für einen gewissen Zeitraum ein Kanal des Unternehmens und postet z.B. unterhaltsame Stories. Die Umsetzung eines Takeovers ist meist recht kurzfristig und mit relativ geringem Aufwand möglich. (Wie man so ein Takeover richtig umsetzen kann, fasst übrigens dieser Artikel zusammen: In sechs Schritten zum erfolgreichen Instagram Takeover)

Im Gegensatz dazu ist für Unternehmenskanäle auf YouTube eine Kooperation mit Influencern wesentlich aufwendiger. Richtig angegangen, können hier aber die Früchte der aufgewendeten Anstrengungen langfristig umso süßer sein und eine dauerhafte und große Reichweite für den Unternehmenskanal garantieren. Doch wie kann man eine solche Kooperation am besten umsetzen? Wir haben dir die 5 wichtigsten Tipps zusammengestellt!

Keine einmalige Sache

Anders als bei einem Instagram Takeover wird der einmalige Auftritt eines Influencers auf dem YouTube Channel noch keinen sprunghaften Anstieg der Abonnentenzahl bewirken. Denn YouTube funktioniert anders: die Videos werden häufig angesehen, ohne, dass man den Kanal abonniert hat. Wer sich also tatsächlich eine Bindung der Zuschauer an den eigenen Kanal erarbeiten möchte, muss eine gewisse Kontinuität auf seinem Account garantieren. Deshalb sollten Kooperationen mit Influencern auf YouTube immer auf einen längeren Zeitraum und über mehrere Produktionen ausgelegt sein.

Uploads, nach denen man die Uhr stellen kann

Neben den langfristigen Produktionen, sollten auch langfristige Upload-Routinen eingeführt werden. Das erreicht man vor allem, indem man z.B. feste Veröffentlichungstage und/oder -uhrzeiten für neue Videos hat und diese auch deutlich an die Community weitergibt. Außerdem kann man Videos in wiederkehrenden Formaten produzieren, sodass die Videos des Unternehmenskanals fast wie eine kleine Fernsehserie wirken können. YouTube-Nutzer werden somit ganz gezielt auf die Inhalte zugreifen und eher bereit sein, den Abo-Button zu drücken.

Zuhören statt herausschreien

Bei der Zusammenarbeit mit Influencern sollte man immer beachten, dass Influencer Marketing eine Form der Markenkommunikation ist, mit der direkte Werbung umgangen werden sollen. Das gilt auch für Influencer Kooperationen auf Owned Media Channels: Unmittelbare Werbebotschaften, Produktvorstellungen oder Kaufappelle haben deshalb auf dem eigenen YouTube Channel des Unternehmens nichts zu suchen. Stattdessen sollten kreative Videoformate entwickelt werden, die an den Interessen der Zuschauer orientiert sind und insbesondere ihrer Unterhaltung dienen. Dazu lohnt es sich, regelmäßig die Videotrends auf YouTube zu beobachten und diese eventuell auch auf dem eigenen Kanal zu nutzen. Produktpräsentationen o.ä. sollten dabei nur nebensächlich und in die Handlung des Videos integriert werden.

Lange Leine lassen

Mit einem Influencer zusammenzuarbeiten, bedeutet auch, ihn Influencer sein zu lassen. Die Reichweite eines Influencrs ist das Resultat von einer großen Menge an Menschen, die diese Person mögen und sie für ihre Inhalte in den sozialen Netzwerken schätzen. Bei der Produktion von Videos für den eigenen Unternehmenskanal ist es deshalb sehr wichtig, dass dem Content Creator genügend Freiheit gibt, um seine Persönlichkeit zu zeigen, eigene Geschichten zu erzählen und seiner Kreativität freien Lauf zu lassen. Auf einstudierte Phrasen oder sekundengenau geskriptete Abläufe sollte daher verzichtet werden.

Lass uns reden

Als interaktive Plattform ist YouTube darauf ausgelegt, dass man mit anderen Nutzern in Kontakt treten und sich austauschen kann. Deshalb sollte man Interaktionsfunktionen auch für den eigenen Kanal nutzen. Dabei kann der kooperierende Influencer als Bindeglied zwischen Unternehmen und Zuschauern fungieren. Sie können innerhalb der Videos z.B. Fragen an die Zuschauer stellen, die diese anschließend in den Kommentaren beantworten können. Ebenso möglich wäre es Formate zu entwickeln, in denen der Influencer auf Vorschläge oder Ideen aus der Community eingeht. Auch hier lohnt es sich, die Videos erfolgreicher YouTuber anzuschauen und Interaktionsweisen für den eigenen Kanal zu übernehmen.

Mit diesen Tipps im Hinterkopf können garantiert kreative und individuelle Kanalkonzepte entwickelt werden, die sowohl YouTube-Nutzer als auch Influencer und Unternehmen glücklich machen!