Home » Influencer Guide » Mit Facebook-Gruppen mehr Traffic für den eigenen Blog generieren

Mit Facebook-Gruppen mehr Traffic für den eigenen Blog generieren

Mit Facebook-Gruppen Traffic generieren

Traffic über Facebook-Gruppen generieren

Eine der Fragen, die dir als Blogger bestimmt Kopfzerbrechen bereitet, ist: „Wie schaffe ich es langanhaltend ausreichend viele Leser auf meine Seite zu lotsen?“ Kontinuierlich Besucher zu generieren ist eine der schwersten Aufgaben, wenn es darum geht einen Blog erfolgreich zu betreiben. Viele Blogger greifen dabei auf Facebook-Gruppen zurück und posten dort ihre Beiträge, um die Reichweite zu erhöhen und mehr Klicks zu bekommen.

In diesem Artikel erfährst du, was es mit den Facebook-Gruppen auf sich hat, welche Gruppen-Typen es gibt und was du beim Teilen Deiner Beiträge in Gruppen beachten solltest. Zudem stellen wir dir eine Auswahl an interessanten Gruppen vor.

Warum brauche ich Facebook-Gruppen?

Anfang des Jahres hat Mark Zuckerberg erneut Änderungen am Facebook-Algorithmus bekannt gegeben. Dieser bestimmt, welche Inhalte im Newsfeed, dem „Heiligen Gral“ von Facebook, angezeigt werden und welche nicht. Dieses Mal trifft es nicht nur Betreiber von Marken- und Medien-Seiten besonders hat, sondern auch Blogger, die eine eigene Facebook Seite haben, um ihren Blog zu promoten. Ihre Beiträge sinken in der organischen Reichweite, während Beiträge von Freunden und Familie sowie Beiträge in denen “meaningful social interactions” stattfinden, in den Vordergrund rücken.

Facebook-Gruppen dienen dem Austausch und der Vernetzung von Gleichgesinnten. Es werden Fragen gestellt sowie Informationen und Tipps geteilt. Genauer gesagt, es entstehen echte soziale Interaktionen – das was Facebbok letztlich will.

In den letzten Monaten hat Facebook die Gruppenfunktion immer weiter ausgebaut. Mittlerweile gibt es für Gruppen auch Insights, sogenannte Statistiken, die Auskunft über Reichweite und Wachstum der Gruppe, aber auch Alter Geschlecht und Herkunft der Gruppenmitglieder geben.

Welche Arten von Facebook-Gruppen gibt es?

Wenn man einer Facebook-Gruppe beitreten oder selbst eine Gruppe erstellen möchte, sollte man immer auf die Privatsphäre-Einstellung achten. Es gibt drei verschiedene Arten von Facebook Gruppen:

  • öffentlich: Jeder Facebook-Nutzer kann die Gruppe suchen, finden und ohne Erlaubnis beitreten. Auch Nicht-Mitglieder sehen die Beiträge, das bedeutet, wenn man etwas in die Gruppe postet, wird es auch den eigenen Freunden im Newsfeed angezeigt.
  • geschlossen: Jeder Facebook-Nutzer kann zwar nach der Gruppe suchen, allerdings muss der Gruppen-Verwalter die Mitgliedsanfrage zunächst freischalten. Erst wenn man der Gruppe beigetreten und Mitglied ist, kann man die Beiträge sehen.
  • geheim: Diese Gruppen tauchen nicht in der normalen Facebook Suche auf und man kann ihnen auch nur durch eine direkte Einladung eines Mitglieds beitreten. Natürlich kann man als Nicht-Mitglied die Beiträge nicht lesen.

Die größte Reichweite hat man natürlich bei offenen Gruppen. Geheime Gruppe sind für manche Dinge natürlich auch sinnvoll, aber nicht, um eine große Reichweite und Traffic-Effekte für den eigenen Blog zu erzielen.

Was muss ich bei Facebook-Gruppen beachten?

Um Facebook-Gruppen effektiv als kostenlose Traffic Quelle für Dein Blog nutzen zu können, solltest du auf einige Dinge achten, ansonsten gibt es schnell mal einen Shitstorm.

Gruppenregeln: Zunächst einmal solltest du dir die internen Gruppenregeln aufmerksam durchlesen. Diese findet man meistens in der Beschreibung oder im fixierten Beitrag. Manche Gruppenadmins mögen es nämlich gar nicht, dass der Newsfeed von Beiträgen, die nur der Eigenwerbung dienen, zugespamt wird.

Guter Beschreibungstext: Was immer gut ankommt, sind aussagekräftige Einleitungstexte. Das bedeutet, dass du deine Beiträge nicht einfach so in die Gruppe „wirfst“, sondern sie mit ein paar attraktiven Worten einleitest und das Grundthema schon mal anreißt.

Aktivität: Wenn jemand einen Kommentar auf deinen Beitrag schreibt, dann solltest du auch darauf reagieren, selbst wenn es nur ein „Gefällt mir“-Klick ist. Stellt jemand eine Frage, dann solltest du antworten. Und wenn du die Antwort bereits gebloggt hast, umso besser für Dich, denn dann setzt Du den Link mit in die Antwort mit dem Hinweis, dass es da detaillierte Informationen gibt.

Duplicate Content: Facebook-Nutzer, die mit dir in den gleichen Gruppen sind, bekommen in ihrem Feed einen ganzen Block angezeigt, in dem alle Beiträge zusammengefasst sind. Postest Du also den gleichen Beitrag, mit dem gleichen Einleitungstext zeitgleich in mehreren Gruppen, dann sieht man sehr deutlich, dass sich keine Mühe gegeben und der Beitrag in jeder Gruppe gleich eingeleitet wurde. Hier läufst Du Gefahr, dass alle Deine Beiträge von der genervten Person verborgen werden.

Kein Spam: Bei den Gruppen, in denen es vorwiegend darum geht seine Blogbeiträge zu promoten, sollte man es nicht übertreiben und mehrmals täglich posten, sonst mutiert man schnell zum Spammer. Auch solltest Du nicht unter jeden Beitrag deinen eigenen Link kommentieren und ausschließlich für dich Werbung machen. Du erhältst dann zwar Aufmerksamkeit, aber nicht die gewünschte. Und insbesondere gewinnst du so keine Leser für deinen Blog.

Wie findest du die richtigen Facebook-Gruppen?

Die passende Gruppe sollte natürlich mit deinem Themenbereich und Deinem Blog zu tun haben. Du findest sie z.B. durch:

  • die Facebook-Suchfunktion am oberen Bildschirmrand,
  • das Nachfragen bei Freunden und anderen Bloggern,
  • die „Das könnte dich auch interessieren“-Spalte am rechten Bildschirmrand,
  • Profile von themenrelevanten Facebook-Nutzern und Mitgliedern von Gruppen, in denen Du bereits aktiv bist: öffne dafür deren Profil und schau nach, in welchen Gruppen diese Person noch Mitglied ist,
  • das Gründen einer eigenen Gruppe.

Es gibt zwar eine Fülle von Gruppen, aber nicht jede ist auch zu empfehlen. So gibt es beispielsweise Gruppen, die nur auf Produktverkauf ausgelegt sind und hier sind inhaltliche Postings einfach nicht möglich. Auch gibt es etliche Gruppen, in denen erst nach Prüfung des Admins Beiträge freigeschaltet werden. Sollten Deine Posts thematisch nicht in die Gruppe passen, werden sie auch nicht veröffentlicht.

Auf den ersten Blick erscheinen große Gruppen besser. Schließlich bekommen hier mehr Menschen die Inhalte zu sehen. Leider gibt es aber einen Haken: Je mehr Mitglieder eine Gruppe besitzt, desto mehr Beiträge finden sich dort auch wieder. So kann es passieren, dass Meldungen im Minutentakt erscheinen und so einige Beiträge überflogen, ignoriert oder einfach nicht wahrgenommen werden können. Um in einer großen Gruppe sichtbar zu bleiben, musst Du also ständig Inhalte posten, in einer kleinen Gruppe hingegen hast Du dieses Problem nicht, weil es hier eben weniger Mitglieder gibt. Wähle also eine gesunde Mischung aus unterschiedlichen Gruppengrößen.

Auswahl an Facebook Gruppen

Es gibt unzählige Gruppen speziell für Blogger, die nur für den Zweck der Eigenwerbung ins Leben gerufen wurden. Einige stellen wir dir jetzt genauer vor:

  1. Bloggeria (ca. 13.500 Mitglieder) – Die wohl größte Facebook-Gruppe in diesem Bereich. Hier werden täglich etliche Beiträge zu den unterschiedlichsten Themen gepostet und wenn diese nicht gerade in der Flut untergehen, beteiligen sich auch relativ viele Mitglieder daran.
  2. Werde Leser – bekomme Leser (ca. 8.000 Mitglieder) – Wie der Name bereits sagt, geht es in dieser Gruppe darum, neue Leser zu gewinnen und auf neue interessante Beiträge zu stoßen.
  3. Blog sucht Leser (ca. 5.000 Mitglieder) – Auch bei dieser Gruppe ist das primäre Ziele eigene Beiträge zu promoten und damit Traffic für die Webseite zu generieren.
  4. Blogs & Bloggen (ca. 4.500 Mitglieder) – In dieser Gruppe werden neue Beiträge monatlich veröffentlicht. Gleichzeitig kannst du hier deine Fanseite und ein weiteres Social Media Profil vorstellen, zum Beispiel Twitter.
  5. Bloggen – eine Leidenschaft (ca. 4.000 Mitglieder) – Ohne Gewissensbisse dürfen hier eigene Blogbeiträge veröffentlicht und neue Leser angesprochen werden.

Fazit

Möchtest Du kein Geld in Facebook-Ads investieren, so sind Facebook-Gruppen für dich als Blogger ein effektiver Traffic-Kanal, mit dem Du – mit der richtigen Strategie – nachhaltige Erfolge erzielen kannst. Alles was Du dafür brauchst ist Zeit.

Neben Klick-Generierung wirst Du über die Facebook-Gruppen auch auf andere Blogger und deren Posts aufmerksam. Neben neuen Freundschaften können so auch Ideen und Inspirationen für neue Beiträge entfachen.

 

Bild

Newsletter

Melde Dich für den blogfoster Academy Newsletter an und erhalte die neuesten Artikel und weitere spannende Aktionen und Inhalte direkt in dein Email-Postfach


Kontakt

Hast Du Fragen? Dann schreib uns an academy@blogfoster.com und wir melden uns bei Dir.