Home » blogfoster » Meet the Speaker – Dr. Peter Opdemom von congstar

Meet the Speaker – Dr. Peter Opdemom von congstar

Meet the Speaker – Dr. Peter Opdemom von congstar

Die animierten Werbespots im speziellen Look des Mobilfunkanbieters congstar sind mehrfach im Jahr im Fernsehen zu sehen. Auch beim digitalen Advertising ist congstar im Rahmen seiner Werbekampagnen vertreten. Auf der CEBIT!signals wird congstar Geschäftsführer Dr. Peter Opdemom mit anderen Marketing-Experten im Panel „Die größte Marketing Budget Verschiebung des Jahrzehnts?“ über die Zukunft des Influencer Marketings diskutieren. Wer bis dahin nicht warten will, kann bereits jetzt etwas im „Meet the Speaker“ Interview schmökern.

Momentan steht Influencer Marketing an der Schwelle von einem gehypten Marketing Trend zu einem festen Bestandteil im modernen Marketing-Mix zu werden. Welche Schritte im Professionalisierungsprozess dieser jungen Disziplin waren bis jetzt die größten Meilensteine und welche Herausforderungen müssen zeitnah geklärt werden?

Peter Opdemom: Wie in vielen jungen Marketingdisziplinen ist die Professionalisierung auch im Bereich des Influencer Marketings über YouTube, Instagram oder Blogs zum Teil ziemlich sprunghaft erfolgt. Die wichtigsten Schritte dieser rapiden Entwicklung waren auf Influencerseite sicherlich das wachsende Selbstverständnis mit Unternehmen professionell zusammenzuarbeiten und aktiv Produkte zu promoten. Gleichzeitig gibt es auch bei den Unternehmen und ihren Agenturen inzwischen einen recht breiten Erfahrungshorizont – gerade was die Möglichkeiten und Grenzen betrifft oder was unter das Stichwort „bezahlte (Schleich-)Werbung“ fällt. Außerdem gibt es auch bei den Followern eine höhere Akzeptanz dafür, dass Influencer professionell Produkte bewerben.

Im nächsten Schritt werden Influencer und professionelle Anbieter wohl noch weitere Online-Aktivitäten konzeptionell mit dem Influencer Marketing verbinden. Ich denke da beispielsweise an Social-Media-Konzepte, Word-of-mouth oder zusätzliche Contenterstellung.

Worin sehen Sie aktuell die größten Missverständnisse in der Branche, die Unternehmen bezüglich der Möglichkeiten und Ziele von Influencer Marketing pflegen? Welche Ziele stehen beim Einsatz von Influencer Marketing bei congstar an erster Stelle?

Peter Opdemom: Natürlich ist das auch für uns ein spannendes Feld, gerade weil die congstar Zielgruppe etwas jünger ist als der durchschnittliche Mobilfunkkunde. Aktuell sondieren wir deshalb mögliche Kanäle und Partner, um eventuell 2018 mit ersten Projekten einzusteigen. Dabei werden wir natürlich hinsichtlich der Reichweiten und der Wirkungsmechanismen die gleichen strengen Maßstäbe anlegen, wie bei unseren übrigen Kommunikationsmaßnahmen auch. Denn wir sehen Influencer Marketing nicht als „Experimentierfeld“ nach dem Motto „dabei sein ist alles“, um eines der möglichen Missverständnisse anzusprechen.

Im gleichen Zug sollte man Influencer Marketing aber auch nicht als Allheilbringer missverstehen, der sämtliche anderen Online-Maßnahmen ersetzt. Für uns soll Influencer Marketing vielmehr eine dauerhafte strategische Ergänzung unseres Instrumentariums zur Erreichung bestimmter Zielgruppensegmente werden. Die Zusammenarbeit mit Influencern gibt nämlich neue Möglichkeiten, unsere Produkte zu präsentieren und auch sehr zielgerichtet Zielgruppensegmente anzusprechen. Natürlich werden wir dabei alle Maßnahmen bewerten und sie auf unsere Kommunikations-KPIs monitoren.

Welche drei Veränderungen würden Sie sich im Influencer Marketing für das Jahr 2018 wünschen?

Peter Opdemom: Ich wünsche mir mehr Transparenz auf dem Markt. Außerdem wären klare Maßstäbe für Reichweiten und Aufrufe – bezogen auf verschiedene Zielgruppen – erstrebenswert sowie weitere Fortschritte bei der Professionalisierung auf der Anbieterseite.

Wie glauben Sie wird Influencer Marketing im Jahr 2020 aussehen?

Peter Opdemom: Im Idealfall ist es ein planbarer Bestandteil des Marketing-Mix mit einer transparenten Anbieterstruktur und einem kalkulierbaren Preis-Leistungsverhältnis. Ähnlich wie bei Medien respektieren Auftraggeber die Unabhängigkeit seriöser Multiplikatoren. Sie erhalten von diesen andererseits aber auch eine klare Orientierung bei den Zielgruppen und Followern.

Du möchtest noch mehr über zukünftige Influencer Kampagnen erfahren oder mehr Informationen über den prognostizierten Budget Shift erhalten? Dann hol dir jetzt dein Ticket für den Digital Friday der CEBIT!signals im Ticketshop und sei dabei, wenn Dr. Peter Opdemom und Co. über die Zukunft der Branche debattieren.