Home » Influencer Guide » Instagram-Insights Statistiken verstehen und richtig benutzen

Instagram-Insights Statistiken verstehen und richtig benutzen

Wolltest du schon immer mal wissen, wer eigentlich hinter deinen Followern steckt? Wenn du dein Instagram Account in ein Business Profil umgewandelt hast, hast du Zugriff auf ein Tool, das sich Instagram-Insights nennt, mit dem du verschiedenste Daten deines Profils analysieren kannst. So verlierst du nie den Überblick über deine Follower und alle anderen Personen, die mit deinem Profil interagieren. Wir stellen dir in diesem Artikel die wichtigsten Statistiken, die dir Instagram-Insights bietet, vor und erklären dir, wie du sie richtig nutzen kannst.

Was sind überhaupt Instagram-Insights?

Daten, Daten, Daten. Heutzutage dreht sich so ziemlich alles um Daten und deren Besitz oder Analyse. Mit Instagram-Insights kannst du so einige Daten über deine Follower herausfinden und diese vor allem für dein aktuelles Mediakit nutzen. Du kannst z.B. grundlegende Informationen über Alter und Geschlecht herausfinden, aber auch welche Beiträge am besten ankommen oder bei welchen Posts am meisten Kommentare hinterlassen wurden. So kannst du deinen Content den Bedürfnissen deiner Follower oder auch deiner Zielgruppe anpassen und bei richtiger Deutung der Daten ein starkes Instagram Profil aufbauen. Dies gilt bei einem Business Profil übrigens nicht nur für organische Aktivitäten, sondern auch für bezahlte.

Welche Statistiken gibt es genau? Und wo finde ich sie?

Hast du dein Business Profil aktiviert, stehen dir automatisch Statistiken zur Verfügung. Du findest sie oben rechts unter diesem Symbol:


Klickst du auf dieses Symbol erscheinen drei Bereiche: Activity, Content und Audience. (wenn man sein Profil auf Deutsch hat, heisst es Aktivität, Inhalt, Ziegruppe). Die Statistiken  beziehen sich somit auf drei verschiedene Arten von Daten.

Aktivität

Unter diesem Punkt kannst du alle Handlungen der letzten Woche einsehen. Hierzu zählen die Interaktionen, also die Profilaufrufe und die Klicks auf Links, die du in deinem Profil integriert hast (z.B. Website Link oder E-Mail Button) und Discovery Daten wie die Reichweite und Impressionen, von Nutzern, die dir nicht folgen. Die Reichweite spiegelt hierbei die tatsächliche Anzahl an Nutzern, die dein Profil angesehen haben wieder und die Impressionen, wie oft dein Profil angeklickt wurde. Eine einzelne Person kann z.B. ein Post mehrmals aufrufen und die Impressionen steigen an. Die Reichweite hingegen zählt nur die einzelnen Konten, die deinen Beitrag aufgerufen haben, egal wie oft sie darauf geklickt haben.

Inhalt

Gleich als erstes wird hier angezeigt, wie viele Posts du diese Woche veröffentlichst hast. Viel wichtiger ist jedoch, dass dir auch all deine Posts, Stories und Promotionen der vergangenen 2 Jahre angezeigt werden können. Die Beiträge kannst du nach bestimmten Parametern filtern: Wie viele haben auf integrierte Links geklickt, wie viele neue Follower sind entstanden, wie viele Profilaufrufe kamen durch den Beitrag, welche Beiträge wurden gespeichert, wie viele Nachrichten wurden über den Post verschickt, aber auch Engagements (Likes und Kommentare zusammen), Impressionen, Likes, Reichweite und Webseitenklicks. Dabei macht es aber keinen Unterschied ob du mit einem Carousel mehrere Bilder oder Videos gepostet hast, sie werden nur als ein Beitrag gewertet.

Quelle: Instagram

Bei den Stories kannst du in chronologischer Reihenfolge die letzten Beiträge von dir sehen. Diese Statistiken sind zwar bis zu 14 Tage verfügbar, aber die abgelaufenen Stories kannst du nicht mehr ansehen. Du kannst die Beiträge ebenfalls nach Impressionen und Reichweite sortieren, aber auch nach Klicks Weiter und Klicks Zurück, Verlassen der Story, Antworten und Nächste Story. Somit kannst du nicht nur feststellen, wie viele deine Story gesehen haben, sondern wer durch deine Bilder einfach durchgeskipped oder deine Story sogar weggeklickt hat, aber auch wie viele auf deine Story reagiert und geantwortet haben.

Zusätzlich gibt es noch die Möglichkeit Statistiken für geschaltete Anzeigen, also Promotionen, angezeigt zu bekommen. Um seine Anzeigen zu managen, kannst du Impressionen, Interaktionen und die höchste und niedrigste Aktivität der Ads einsehen. Ausführlichere Daten gibt es im Ad-Management. Wie man erfolgreiche Story Anzeigen schaltet, haben wir bereits in einem anderen Academy Artikel erklärt.

Zielgruppe

Unter diesem Bereich erfährst du mehr über deine Follower oder dein “Publikum”. Du kannst sehen wie viele Follower du in der letzten Woche gewonnen und verloren hast, aber auch wo sie herkommen, welcher Altersgruppe sie angehören, welches Geschlecht sie haben und zu welcher Uhrzeit sie am aktivsten sind. Diese letzte Information kann besonders wichtig sein, wenn du versuchst bei dem Planen deiner Posts die optimale Uhrzeit zu finden.

Welche Statistiken sind am wichtigsten?

Das kann man so pauschal nicht beantworten. Du solltest anhand der Ziele, die du mit deinem Instagram Profil verfolgst, bestimmen welche Daten für dich am wichtigsten sind. Möchtest du z.B. deinen Inhalt verbessern, dann schau dir genauer an, was deine Zielgruppe ausmacht und will. Willst du deine Engagementrate in die Höhe treiben, dann schau dir hier die Parameter zu deinen Beiträgen an. Letztendlich ist es ein Zusammenspiel aus allen Statistiken, das dich voranbringen kann und egal an welcher Schraube du schraubst, eine andere wird sich auch verändern. Wir, als Influencer Marketing Experten, nutzen solche Statistiken jedenfalls tagtäglich und brauchen die Transparenz und Verlässlichkeit der Daten. Wenn die Instagram Statistiken für dich nicht ausführlich genug sind, kannst du dich auch nach externen Tools, wie z.B. Iconosquare, umschauen. Hast du für dein Profil auch schon Insights genutzt? Wenn nicht, dann wird es jetzt Zeit!