Home » blogfoster » I got 99 problems but criticism ain’t one
blogfoster Influencer Guide Social Media

I got 99 problems but criticism ain’t one

Kritik kann weh tun – muss sie aber nicht. Wer auf Social Media sehr aktiv ist und eine hohe Reichweite hat, weiß, dass nicht immer alles Friede Freude Eierkuchen ist. Ab und zu schleichen sich auch Wörter in die Nachrichten oder Kommentare, die man weniger gerne liest. Warum das nicht weiter schlimm ist und du immer einen kühlen Kopf bewahren solltest, erfährst du hier.

Der innere Filter

Ein Kommentar oder eine Nachricht ist dazu da, um seine Meinung abzugeben, konstruktiv und freundlich. Nicht alles, was du liest, solltest du dir auch zu Herzen nehmen. Du brauchst so etwas wie einen inneren Filter, der dir dabei hilft zu erkennen, was dir weiterhilft und was nicht. Will man dir helfen? Ist das für dich von Relevanz? Eine Anmerkung, welche diese Kriterien erfüllt, ist durchaus positiv. Diese hilft dir, dein Publikum zu verstehen und mit ihnen etwas größeres aufzubauen, etwas womit beide Seiten zufrieden sind. Den Nachrichten, die darauf abzielen, dich zu beleidigen und zu ärgern, solltest du grundsätzlich keine Beachtung schenken – und sie zu löschen geht auch ganz einfach.

Keep it cool

Fällt es dir schwer, Ihnen keine Beachtung zu schenken, kannst du ihnen auch antworten. Hierbei ist es wichtig zu bedenken, was du wie formulierst. Immerhin riskierst du mit einer negativ belasteten Antwort einiges, deshalb ist es wichtig: Ruhe bewahren. Eine Bitte, nächstes Mal konstruktive oder gar keine Kritik zu hinterlassen ist kein Vergehen und rückt dich in kein schlechtes Licht, ganz im Gegenteil! Es wird deutlich, dass du mit den verschiedensten Menschen klar kommst. Auch ein Kunde sucht sich genau aus, wer für seine Marke steht. Influencer, die im Netz aufgrund von schlechter Ausdrucksweise oder Ähnlichem auffallen, verlieren an Seriosität und Sympathie. Sei hart im Nehmen, aber nicht im Geben.

Sparmodus aktivieren

Manchmal wird einem alles zu viel, die Kommentare zu gemein und die Nachrichten zu persönlich. Da hilft eine Pause, um dir bewusst zu machen, dass es ein Leben außerhalb von Instagram, Youtube und Co. gibt. Deine Familie und Freunde, im echten Leben, genießen ihre Zeit mit dir und sind vor allem eines: freundlich.

Unser Fazit: Entwickle eine Methode, um zu unterscheiden, was deine Zeit und Nerven wert ist und was nicht. Du wirst staunen wie lang und schön ein Tag sein kann – genieße ihn!

Wie gehst du mit solchen Kommentaren und Nachrichten um?

Kommentar hinzufügen

Klicken Sie hier, um einen Kommentar abzugeben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Bild

Kontakt

Hast du Fragen? Dann schreib uns an academy@blogfoster.com und wir melden uns bei dir.