Home » Influencer Guide » GET TO KNOW – Mister Matthew, der Fashion Blog für Männer

GET TO KNOW – Mister Matthew, der Fashion Blog für Männer

Wie es vielleicht schon aus unserem Artikel TOP 10 Männer Blogger aus Deutschland hervorging, beschäftigen wir uns hier bei blogfoster derzeit vermehrt mit unseren Männerblogs. Denn trotz dem gefühlt von Frauen regierten Bloggermarkt, lohnt es sich definitiv auch nach den Männerblogs Ausschau zu halten. Um euch schon einmal einen groben Überblick zu geben, was unsere deutschen Männer uns in dem Bereich zu bieten haben, haben wir euch unsere TOP 10 Männerblogs aus Deutschland vorgestellt. Doch jetzt geht es ans Eingemachte! In unserer neuen Beitragsserie GET TO KNOW haben Blogger die Möglichkeit sich bei euch mal etwas genauer vorzustellen. Wer weiß, wer weiß, eventuell finden sich somit neue Lieblingsblogger.

Für unser GET TO KNOW Grand Opening hätten wir uns niemand besseren wünschen können, als Mister Matthew, der Fashion Blog für Männer! Wuhuuuuu! So let’s start with . . .

A Short Speed Dating with Mister Matthew himself:

  • Ich bin Matthew, 21 Jahre jung, Blogger
  • Geboren in Hof an der Saale, derzeitiger Wohnort Dresden, angesteuerter Zielort London oder New York City
  • Seit 4 Jahren blogge ich auf meinem Fashion Blog für Männer ,,Mister Matthew“ – mittlerweile hauptberuflich
  • Fun fact – Wenn ich nach einer Party einen Kater habe, dann trinke ich Literweise eiskalten Ananassaft. Das tut mir seltsamerweise unheimlich gut.

 

Männer Blogs. Ein Thema, welchem leider viel zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt wird und das muss, unserer Meinung nach, geändert werden!

Dein Blog lässt unschwer erkennen, dass du dich nicht erst seit gestern mit dem Thema Bloggen auseinandersetzt.

Wie lange bloggst du schon?

Ich blogge seit dem 05.05.2014, also etwas mehr als 4 Jahre. Nächstes Jahr möchte ich eine große Mister-Matthew-Party schmeißen, um mein erstes Jubiläum, eben 5 Jahre, zu feiern.

Wie kam es dazu?

Ich war schon immer sehr aktiv im Internet, aber eben nur auf den sozialen Netzwerken. Mein Freund richtete mir eines Tages eine Webseite ein und meinte, dass ich meine Gedanken und Fotos doch auch dort veröffentlichen könnte. Gesagt getan. Mister Matthew war geboren. Ich bin sehr froh darüber, dass er mich damals dazu ermutigt und so den Grundstein für meinen Blog gelegt hat, da ich nun unabhängig von irgendwelchen Social Media Followerzahlen arbeiten kann.

Worum geht es auf deinem Blog?

Auf meinem Blog geht es hauptsächlich um Männermode. Außerdem auch um Lifestylethemen wie Kosmetik, Reisen, Events, Fashion Weeks, Gedanken usw. – bald wird es auch zum ersten Mal um Autos gehen, da ich eine tolle Kooperation mit einem Autohersteller habe. Dabei berichte ich immer aus meiner Sichtweise, aus meinem Alltag und baue alles was drum herum geschieht (Reisen, Outfits, Erlebnisse) in meine ganz persönliche Mister Matthew Story ein. Ich bin der moderne, modische Gentleman, von dem sich modeinteressierte Männer Inspiration abholen dürfen. Für die Frau stelle ich den schwulen, besten Freund im Internet dar. Seit neustem arbeite ich an meinem Online Interior Magazin ,,Mister Interior“.

Welche sind deine absoluten Lieblingsthemen?

Ganz klar: Outfits und Trends! Ich liebe Mode einfach so sehr, dass mir diese Themen besonders viel Freude bereiten. Dabei geht es nicht immer nur darum gut gekleidet zu sein, sondern mich interessieren auch die Geschichten hinter der Mode, den Kleidungsstücken, der Trends und finde gerade den modischen Wandel, die modische Geschichte der Menschheit sehr spannend. Also: wie kommt es zu den Trends? Warum ist etwas plötzlich total gehyped und im nächsten Jahr total out? Outfits und Trends, darüber könnte ich eine Doktorarbeit schreiben!

Oft, wenn ich mit Männern über Mode spreche, bekomme ich oft zu hören, ihr Frauen habt es so viel einfacher, so viel Auswahl, wie empfindest du das?

Wenn ich mir anschaue wie verkrampft einige Frauen bei der Kleiderwahl sind, dann finde ich eher, dass es bei den Männern immer einfacher und entspannter aussieht. Letztendlich ist es das was man daraus macht. Ich kann durch einen Laden gehen und in 5 Minuten alles oder gar nichts finden. Dabei finde ich es eigentlich immer sehr entspannt meine Outfits zu besorgen. Was natürlich stimmt ist, dass die Auswahl bei den Frauen viel, viel größer ist (worauf ich manchmal neidisch bin). Aber macht es das nicht eigentlich viel schwieriger ein tolles Outfit zu finden? Die Qual der Wahl?

Hast du ein Outfit, bei dem du sagst, das geht immer?

Herbstoutfits! Ich liebe die Mode für den Herbst! Also ein schöner Pullover, ein großer Mantel und ein klassischer Schal. Dieser Look geht für Business als auch für Freizeit sehr gut.

Hast du eventuell zwei/drei Tipps, die du unseren Lesern mitgeben möchtest, wenn es um das tägliche Outfitstyling geht?

Mit Layering arbeiten – also mit Schichten. Das macht beim Styling nicht nur richtig viel Spaß, sondern sieht auch sehr gut aus und schmeichelt der Figur. Also zum Beispiel T-Shirt, Strickjacke und Weste darüber, man nennt es auch den Zwiebellook. Mit Accessoires arbeiten. Leider arbeiten noch viel zu Wenige so wirklich mit Accessoires, dabei sind diese die Kirsche auf der Sahne. Ein einfaches, langweiliges Outfit kann man zum Beispiel durch eine schöne Kette oder ein einfaches Tuch spielendleicht aufwerten, ohne dabei viel Arbeit zu haben. Es gibt so viele, schöne Accessoires, dass man dadurch eigentlich unendlich viele Looks zaubern kann.

Hast du eine bestimmte Message, die du mit deiner Plattform deinen Lesern vermitteln möchtest?

Trau Dich ruhig! Sei es im Leben oder in der Mode!

Was motiviert dich? Vor allem auch am Ball zu bleiben?

Mich motiviert vor allem eines: die Freude an meiner Arbeit! Oft höre ich von Freunden, dass sie unglücklich mit ihrer Arbeitsstelle sind, was ich persönlich sehr schrecklich finde und als Problem ansehe. Nur wer mit seiner Arbeit glücklich ist und sie gerne tut, möchte sie auch auf Monate, Jahre, Jahrzehnte ausüben.

Was war bisher deine liebste Kooperation?

Meine bisher liebste Kooperation war mit WILVORST, die mich mit einem unfassbar schönen Dinner-Smoking für die London Fashion Awards ausgestattet haben. Dabei war es nicht nur die Marke oder der Smoking, sondern das Gesamtpaket der Kooperation, also das Event zu dem ich damit gegangen bin, der Blogbeitrag und die Bilder die ich dafür produziert habe, die Kommunikation mit der Marketingabteilung, die Bindung zu WILVORST auch nach der Kooperation usw. – da hat einfach alles gestimmt und ich konnte mich so richtig als Blogger austoben.

Wie denkst du kommt man am besten zu einer Kooperation?

Indem man von A bis Z professionell arbeitet. Das geht bereits mit der Aktualität des Blogs los, denn niemand liest gerne die Zeitung von letzter Woche – und endet mit einem guten Mediakit, in dem man sich dem Kunden präsentiert, also Klickzahlen, bisheriges Markenumfeld, Presseberichte, bisher realisierte Projekte usw. vorstellt.

Welche sind deine drei persönlichen Blogging Tipps für alle, die es noch werden wollen oder aber auch schon sind?

Sich von anderen zu unterscheiden ist besonders wichtig, um in der Masse an Bloggern und Lesern auch wahrgenommen zu werden. Außerdem ist es wichtig, dass man sehr regelmäßig, also meiner Meinung nach mehrmals die Woche, bloggt. Hinzukommt die bereits genannte Professionalität, die in einer so vorangeschrittenen Welt wie des Internets einfach von Nöten ist, um dauerhaft einen Erfolg feiern zu können.

Auch als Blogger, dem viele Personen folgen und dich als Vorbild sehen, folgt man selbst gewöhnlich auch anderen Bloggern. Man hat meist seine eigenen Favorites.

Wem folgst du gern privat? Wem empfiehlst du, wem man folgen sollte?

Nina Schwichtenberg von Fashiioncarpet. Ich liebe ihren Blog und den hohen Grad an Professionalität, was sie letztendlich auch dazu gebracht hat ihren Blog hauptberuflich zu führen. Besonders spannend finde ich es bei ihr zu sehen, wie sich ihr Blog langsam aber sicher in ein sehr hochwertiges Blogazin verwandelt, eine Richtung, welche ich mir mit Mister Matthew auch sehr gut vorstellen kann.

Masha von Masha Sedgwick. Ihren Blog verfolge ich schon am längsten. Gerade ihre offene Persönlichkeit, ihr Content entgegen den Massen und ihre sehr ausführlichen Beiträge zu gesellschaftlichen Themen haben mich zu einem treuen Leser werden lassen. Ein Urgestein der Blogosphäre, das wesentlich mehr Aufmerksamkeit verdient hätte als so manches Instagram-Girl.

Bianca von Stilfrage. Bianca ist Farb- und Stilberaterin, was sie natürlich wunderbar zur Modebloggerin prädestiniert. Bianca ist eine so eloquente, stilsichere Frau wie man es eigentlich nur von den Pariser Damen, nicht aber von den deutschen Frauen gewohnt ist. Ich schätze an ihrer Arbeit als Bloggerin vor allem eines: ihr ungebrochenes Fachwissen, weshalb sie ab und an auch in großen, deutschen Modemagazinen wie der InStyle publiziert.

Kennst du auch jemanden persönlich?

Alle drei, jedoch sehr unterschiedlich intensiv. Nina bin ich mal auf einem Brunch von Reichert Plus zur Fashion Week Berlin 2016 über den Weg gelaufen. Masha kenne ich durch ein Wein-Date und ein Interview, welches ich mit ihr über sie und ihren Blog geführt habe. Bianca kenne ich am intensivsten und längsten und darf sie mittlerweile zu meinen Freunden zählen. Wir haben uns auf der Aftershow Party von Thomas Hanisch zur Fashion Week Berlin 2015 kennen und lieben gelernt.

Nenne drei Blogger, die Teil dieser „Get to know“ – Reihe werden sollen!

Nina Schwichtenberg, Masha, Bianca Stäglich! Eben weil ich den Dreien schon lange folge und auch weiß, dass sie in der Realität tolle Menschen sind.

Mister Matthew, der Fashion Blog für Männer, vielen vielen Dank für deine Zeit, deine ehrlichen Antworten und dass du Teil unserer GET TO KNOW Reihe bist!

Kommentar hinzufügen

Klicken Sie hier, um einen Kommentar abzugeben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.