Home » blogfoster » Facebook-Gruppen kreieren und eine Community aufbauen: so funktioniert’s

Facebook-Gruppen kreieren und eine Community aufbauen: so funktioniert’s

Wir haben dir bereits in einem vergangenen Artikel gezeigt, wie du mit Facebook-Gruppen den Traffic auf deinem eigenen Blog erhöhen kannst. Nun wollen wir dir erklären, wie du selbst eine Facebook-Gruppe kreieren kannst und es schaffst, eine aktive Community aufzubauen. Wir geben dir ein paar Tipps, worauf du dabei am meisten achten solltest und zeigen dir Schritt für Schritt wie du eine eigene starke Facebook-Gruppe aufbauen kannst.

Facebook-Gruppe erstellen

Als aller erstes musst du dir natürlich eine Gruppe erstellen. Dafür öffnest du auf der Startseite unter dem Pfeil rechts oben die Menüleiste. Dort findest du als Unterpunkt “Gruppe erstellen”. Nun kannst du deiner Gruppe einen Namen verpassen, Personen hinzufügen und die Privatsphäre-Einstellungen für deine Gruppe wählen. Mit einem Klick auf “Erstellen” hast du deine Gruppe schon ins Leben gerufen.

Beim Auswählen eines passenden Namens solltest du darauf achten, dass er am besten kurz und knackig ist. Ist er zu lang, wird er meistens nicht vollständig angezeigt und ist er zu einfach wie das Wort “Liebe” beispielsweise, kann deine Gruppe wahrscheinlich nicht gefunden werden. Am besten eignet sich der Name deines Blogs oder etwas mit einem hohen Wiedererkennungswert und mit großem Suchpotenzial ;).

Privatsphäre bestimmen

Bei den Privatsphäre-Einstellungen solltest du dir gut überlegen, für wen du deine Gruppe freigibst. Du kannst dort zwischen drei verschiedenen Einstellungen wählen: “öffentlich”, “geschlossen” und “geheim”. Wir empfehlen dir eine geschlossene Gruppe zu erstellen, bei dem das Posten von Beiträgen lediglich den Mitgliedern vorbehalten ist. Durch die Beitrittsanfrage von Interessenten hast du mehr Kontrolle darüber, wer Mitglied deiner Gruppe wird und wer nicht. So hast du eine exklusive Gruppe geschaffen, in der die Mitglieder wahrscheinlich offener sein werden, als bei einer offenen Gruppe.

Wie sollst du aber entscheiden, wer Mitglied werden darf und wer nicht? Schau dir dafür einfach kurz das Profil des Interessenten an: hat er z.B. kein Profilbild, ist der Name nicht klar oder passt der Nutzer schlichtweg nicht zu deiner Zielgruppe? Dann nimm seine Anfrage nicht an und verweigere ihm den Zugang zu deiner Gruppe und den Beiträgen. Außerdem kannst du über die Umfrage-Funktion eine bestimmte Frage an den Interessenten stellen, um so deine Entscheidung über das Annehmen oder Ablehnen zu vereinfachen.

Banner auswählen und Gruppenbeschreibung hinzufügen

Nun kannst du zusätzlich ein Banner für deine Gruppe auswählen. Wir empfehlen dir das Logo deines Blogs zu nehmen oder ein thematisch passendes Bild. Das Format sollte am besten 820 x 250 Pixel groß sein, damit es sowohl auf dem Desktop eines Laptops, als auch auf dem Smartphone schön aussieht. Kleiner Tipp: Facebook ändert öfters die Größe der Titelbilder, also solltest du regelmäßig überprüfen, ob dein Banner immer noch gut aussieht.

Weiter geht es zur Beschreibung: Wie in einem persönlichen Profil, solltest du natürlich auch etwas von dir und deiner Gruppe erzählen. Daher solltest du in der Beschreibung am besten kurz zusammenfassen, worum es in deiner Gruppe geht, welche Ziele sie hat und welchen Nutzen sie vielleicht bringen kann. Auch einige grundlegende Regeln sollten nicht fehlen. Sie können das spätere Geschehen innerhalb der Gruppe vereinfachen und sollten daher mit in die Beschreibung aufgenommen werden. Diese kurze Beschreibung wird dann immer zusammen mit deinem Namen angezeigt, wenn z.B. auf der Startseite Vorschläge für Gruppen gegeben werden.

Mitglieder gewinnen

Um nun deine Aktivitäten ins Rollen zu bringen, brauchst du natürlich Mitglieder. In der Regel finden Nutzer den Weg zu deiner Gruppe selber. Jedoch kannst du über die Funktion “Mitglieder hinzufügen” selbst Personen deiner Gruppe hinzufügen. Hier sei jedoch gesagt, dass es nicht jeder gut findet einfach einer Gruppe hinzugefügt zu werden. Lass die Leute lieber selbst entscheiden, ob sie Mitglied sein möchten und füge nur in Ausnahmefällen bestimmte Personen hinzu. Es bietet sich hier an, z.B. eine kleine private Nachricht an diese Person zu verfassen und mit einem Link auf die Gruppe aufmerksam zu machen. Auch über die E-Mail Signatur oder einen Newsletter kannst du beispielsweise Mitglieder gewinnen.

Zusätzlich kannst du durch andere Facebook Nutzer oder Gruppen neue Mitglieder für deine Gruppe bekommen. Dafür kannst du z.B. Administratoren anderer Gruppen mit ähnlichen oder verwandten Themen anschreiben und sie um Unterstützung bitten und dafür auch ihre Gruppen in deiner Community vorstellen.

Gruppe managen

Nun reicht es aber nicht allein eine Gruppe kreiert zu haben, sie muss auch aktiv geführt werden. Dazu solltest du in erster Linie regelmäßig Beiträge posten. Mach dir am besten einen Plan, wann du welche Beiträge veröffentlichen willst und versuche mit spannenden Themen die Aufmerksamkeit deiner Mitglieder zu gewinnen. So kannst du versuchen das Geschehen in deiner Gruppe zu moderieren und die Mitglieder dazu anzuregen selbst etwas zu posten. Mit einem vorgefertigten Begrüßungspost kannst du z.B. deine neuen Mitglieder in der Gruppe willkommen heißen und ihnen die Gruppe vorstellen. Dabei kannst du auch ein kleines “Geschenk überreichen” und beispielsweise etwas zum Download oder einen Rabattcode bereitstellen.

Es ist ebenfalls wichtig, auf Kommentare und andere Beiträge zu reagieren, um deinen Mitlgiedern zu zeigen, dass du sie wahrnimmst. Als Tipp können wir mitgeben, dass du die Engagements und Interaktion deiner Community am meisten steigern kannst, wenn du mit einem privaten Account aktiv bist, als mit einer offiziellen Facebookseite. Schließt du die Postings mit einer Frage ab, kannst du zu Kommentaren und eventuellen Diskussionen anregen. Behalte jedoch im Auge was für Kommentare gepostet werden und sortier die “Stressmacher” regelmäßig aus. Es geht dabei nicht um das Thema freie Meinungsäußerung, sondern darum, deine Gruppe vor Gewalt, Hass, Diskriminierung und ähnlichem fern zu halten. Wichtig ist, dass alle Mitglieder Spaß haben und Informationen und Erfahrungen austauschen können.

Nun solltest du einen kleinen Überblick darüber bekommen haben, was alles wichtig ist für eine Facebook-Gruppe. Erstellt ist so eine Gruppe schnell, jedoch bedarf es etwas mehr Arbeit sie auch erfolgreich zu führen. Wir hoffen, wir konnten dir mit unseren Tipps dabei etwas helfen und hoffen deine Facebook-Gruppe wird ein voller Erfolg 😉

Kommentar hinzufügen

Klicken Sie hier, um einen Kommentar abzugeben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.