Home » Influencer Guide » Social Media » Der Facebook Ads Leitfaden – alles was Du als Blogger über Werbeanzeigen auf Facebook wissen musst

Der Facebook Ads Leitfaden – alles was Du als Blogger über Werbeanzeigen auf Facebook wissen musst

Hast Du schon einmal Ads auf Facebook geschaltet? Wenn nein, warum? Schließlich sind Facebook Ads für Blogger eine eine tolle Werbemöglichkeit mit wenig Geld den Blog-Content schnell an die relevante Zielgruppe zu bringen.

Gerade in Zeiten, wo Facebook laufende Veränderungen an seinem Algorithmus vornimmt und damit Nachrichten in den Feeds der potentiellen Leserschaft untergehen, sollte sich jeder Blogger zumindest mit dem Gedanken über bezahlte Social Media-Werbung befassen.

Aller Anfang ist schwer

Es stimmt, der Einstieg in die Welt der Facebook Werbeanzeigen kann gerade am Anfang ganz schön verwirrend sein. So viele Optionen und ein auf den ersten Blick recht unübersichtlich wirkendes Menü lassen einen schier verzweifeln. In diesem Artikel findest Du eine Übersicht für alle notwendigen Schritte zum Schalten Deiner ersten Werbeanzeige, die auch genau die Leser erreicht, die sie erreichen soll.

Warum nicht einfach auf den Button “Beitrag bewerben” klicken?

Wir wissen, es ist sehr verlockend einfach auf den „Beitrag bewerben“ – Button , welcher sich direkt unter jedem Beitrag befindet, zu klicken, aber auch wenn der Werbeanzeigenmanager zunächst sehr kompliziert erscheint, können wir von diesem Schritt dringend abraten. Der Grund ist ganz einfach: feinere und bessere Einstellungen, wofür Du Dein Geld ausgeben willst, findest Du nur in einem Werbeanzeigenmanager.

Welche Anzeigenformate gibt es ?

Nachdem Du den Namen Deiner Anzeige festgelegt hast, musst Du Dich zwischen einer neuen Anzeige oder einem bestehenden Facebook-Beitrag entscheiden. Wenn Du Dich für die Option „bestehenden Beitrag verwenden“ entscheidest, kannst Du, jeden jemals auf Deiner Facebook Seite geposteten Beitrag, auswählen. Möchtest Du lieber eine neue Werbeanzeige erstellen, so stehen Dir aktuell 5 Formate zur Verfügung, die Du detailliert beschrieben in unserem Artikel zu Facebook Anzeigenformate finden kannst.

Wo werden Facebook Ads angezeigt?

Die Facebook Ads sieht man überwiegenden direkt innerhalb des News-Feeds, wobei sie hier von Facebook mit dem Hinweis “gesponsort” gekennzeichnet werden. Oftmals lassen sie sich auch an deren Stellen wiederfinden. An welcher Stelle Deine Facebook Anzeige letztendlich platziert werden soll, kannst Du selbst bestimmen – dazu kommen wir aber später.

Ins Schwarze treffen – wie lege ich die Anzeigenziele fest?

Höhere Bekanntheit, mehr Likes und Kommentare auf Beiträge, mehr Newsletter-Anmeldungen: jede Kampagne und jede Werbeanzeige benötigt festgelegte Ziele, damit sie wirklich erfolgreich sein kann – das gilt vor allem bei den Facebook Ads. Welche Fragen Du Dir vor einer Anzeigenschaltung als Blogger genau stellen solltest und zwischen welchen 10 Zielen für Deine Werbeanzeigen Du Dich letztlich entscheiden kannst, kannst Du in unserem Artikel Grundlagen zu Facebook Werbeanzeigen nachlesen.

Wie definiere ich die perfekte Zielgruppe für meine Anzeige?

Der Erfolg Deiner Kampagne hängt von verschiedenen Faktoren ab. Die richtige Zielgruppendefinition spielt dabei allerdings eine ausschlaggebende Rolle.

Nachdem Du Dich für ein Ziel und damit einen Kampagnentyp entschieden hast, hast Du auf der zweiten Ebene, der Werbeanzeigengruppe, die Möglichkeit Deine Zielgruppe festzulegen. Entweder grenzt Du die Zielgruppe über die Maske innerhalb der Facebook Ads ein oder Du lädst selbst generierte Listen hoch und erstellst damit Deine Zielgruppe, die “Custom Audience” selbst. Dafür stehen Dir vier Optionen zur Verfügung, wobei für Blogger nur drei relevant sind: Kundendatei, Websites-Traffic und Interaktionen auf Facebook. Details zu allen Custom Audiences und zu den Zielgruppen-Einstellungen findest Du hier.

Wenn Du Dir noch nicht sicher bist, welche User Du zusätzlich in Deine Zielgruppe mit aufnehmen möchtest, bietet Dir Facebook die Lookalike Audience an. Hier geht es darum, User zu finden, die Deiner Custom Audience ähneln und damit gleiche bzw. ähnliche Verhaltensmerkmale aufweisen. So kannst Du neue potenzielle Leser erreichen, die sich mit hoher Wahrscheinlichkeit für Deine Blog-Inhalte interessieren werden. Näheres zur Lookalike Zielgruppe kannst Du in unserem Artikel Zielgruppendefinition für Facebook Werbeanzeigen nachlesen.

Wenn Du Deine Custom Audience und Lookalike Audience erstellt und ausgewählt hast, kannst Du im nächsten Schritt festlegen, wo Deine Anzeige ausgespielt wird. Entweder kannst Du Facebook entscheiden lassen  (das ist aber nicht empfehlenswert, da auf diese Weise das gleiche Fotoformat sowohl auf Facebook als auch auf Instagram abgespielt wird) oder über den Button “Platzierungen bearbeiten” auswählen, wem, wo und auf welchem Endgerät Deine Anzeige angezeigt wird. Was Du dabei genau zu beachten hast, kannst Du hier nachlesen.

Wie lege ich mein Anzeigen-Budget fest?

Eines gleich vorweg: Die Anzahl der Personen, die Du mit Deiner Kampagne erreichen möchtest, ist abhängig vom Budget. Je nach Budgetfestlegung zeigt Dir der Werbeanzeigenmanager die potenzielle Gesamtreichweite an.

Für welche Budgetarten und Gebotswerte du bei der Budgetfestlegung entscheiden kannst, erfährst Du hier.

Learning by doing!

Wie in vielen Online Marketing Bereichen, gilt auch für Facebook-Werbeanzeigen: ausprobieren und lernen. Nicht jede Kampagne wird immer ein voller Erfolg, daher ist es wichtig, dass du den Erfolg deiner Kampagne überprüfst und dich fragst, was eventuell schief gelaufen ist. Nur so kannst du es das nächste Mal besser machen und deine perfekte Zielgruppe günstig erreichen.

Kommentar hinzufügen

Klicken Sie hier, um einen Kommentar abzugeben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.