Home » Influencer Guide » Sponsored Post Kampagnen für Food Blogger – so funktioniert es

Sponsored Post Kampagnen für Food Blogger – so funktioniert es

Foodblogger case study - blogfoster Academy

 

Schauen wir nicht alle gerne bei Food-Blogs vorbei? Sie sind voller Inspiration, Ideen und Fotos, die einem das Wasser im Mund zusammenlaufen lsssen. #nomnomnom

Aber wie verdienen Food-Blogger eigentlich mit ihren Leckereien Geld? In unserem fiktiven Beispiel stellen wir Dir vor, wie eine Blog-Kooperation zwischen blogfoster und Foodblogs aussehen kann.

Die Situation:

Julia ist eine 23 jährige Studentin und liebt es, zu kochen, neue Dinge in der Küche auszuprobieren und ihre Freunde mit außergewöhnlichen selbstgemachten Naschereien zu überraschen. Diese Freunde raten ihr, ihre Leidenschaft mit noch mehr Menschen zu teilen und ein Blog zu starten.

Aus Julia wurde eine Foodbloggerin und innerhalb kürzester Zeit hat sie sich mit ihrer Sympathie, zauberhaften Rezepten und einem ausgeklügelten Redaktionsplan ein Publikum geschaffen.

Die Pflege ihres Blogs ist zeitintensiv und so gerne sie diese Zeit investiert, sie muss auch nebenbei Geld verdienen. Dann hört sie von blogfoster.

blogfoster bietet eine Technologie, die es Influencern ermöglicht, ihren Content auf Blogs und Social Media zu monetarisieren und so mit ihrer Leidenschaft Geld zu verdienen. Damit kann sich für sie die Möglichkeit ergeben, mehr Zeit in ihr geliebtes Blog statt langweilige Büroarbeit zu investieren.

Die Aufgabe:

Von diesem Konzept begeistert, meldet sich Julia bei blogfoster an. Nachdem sie ihr Blogprofil ausgefüllt und blogfoster Insights integriert hat, kann sie verschiedene Kampagnen einsehen.

Es werden viele Marken und Kampagnen angeboten. Julia schaut sich neugierig um und entscheidet selbst, welche Kampagne sie sich auf ihrem Blog vorstellen kann. Sie liest die Kampagnen Beschreibungen aufmerksam durch, um zu erfahren, was genau die Anforderungen und die Aufgaben sind.

Um das Ganze mal auszuprobieren, bewirbt sie sich erstmal nur für eine Kooperation. Es ist ein Kochbuch, von dem sie schon viel gehört hat. Das Kochbuch richtet sich an Anfänger und soll von Foodbloggern vorgestellt werden. Julia wird regelmäßig von ihren Freunden gefragt, wie sie so gut kochen lernen können, wie sie. Das Buch erklärt kochen von Grund auf, in einfachen Schritten und mit tollen Illustrationen. Dieses Buch würde sie ihren Freunden auch empfehlen, warum also nicht ihrem Publikum?

Sie bewirbt sich auf die Kampagne und beschreibt in ihrem Pitch, was ihr Blog ausmacht und wie sie die Kampagne umsetzen würde. Nach ein paar Tagen erhält sie die Zusage von blogfoster. Jetzt kann es losgehen!

Die Umsetzung:

In Ihrem Account kann sie alles einsehen, was sie für das Sponsored Posting wissen muss. Sie gibt ihre Versandadresse an und erhält nach kurzer Zeit das Buch. Jetzt geht es darum, einen guten Artikel zu planen, schöne Fotos zu machen und einen guten Sponsored Post zu schreiben.

Gemeinsam mit einer Freundin, deren Kochkünste nicht über Fertigpizza hinausgehen, kochen die beiden Rezepte aus dem Buch nach. Sie machen klassisch Spaghetti mit Pesto, wobei alle Zutaten (inklusive der Spaghetti) natürlich selbstgemacht werden. Die beiden verbringen einen schönen Abend mit leckerem Ergebnis. Dabei werden ordentlich Fotos gemacht, die später für den Post verwendet werden sollen.

Am nächsten Tag setzt sich Julia an ihren Artikel und beschreibt den Abend, das Buch und erzählt, warum sie das Kochbuch so gut findet.

Als sie zufrieden mit dem Beitrag ist, fügt sie die HTML-Vorschau in ihrem blogfoster-Konto hoch. Das blogfoster-Team checkt den Artikel gegen und gibt ihn anschließend frei.

Julia stellt den Artikel online, kennzeichnet ihn auf den Wunsch von blogfoster und weil sie ihren Lesern gegenüber ehrlich und transparent ist, als Sponsored Post und teilt ihn in den folgenden Tagen noch auf Instagram und Facebook.

Das Ergebnis:

Am Ende desselben Monats hat Julia die Vergütung für das Posting auf ihrem blogfoster Konto zum Download gut geschrieben. Kurze Zeit später wird es ihr überwiesen. Sie wurde nicht nur für etwas bezahlt, was ihr Spaß gemacht hat und wohinter sie steht, sondern sie konnte auch selbst bestimmen, mit welcher Marke sie zusammenarbeitet.

Genauso wie unsere fiktive Foodbloggerin Julia, haben auch andere Blogger wie Cookingcatrin, Schokokussundzuckerperle oder Malteskitchen bereits erfolgreich an Food-Kampagnen mit blogfoster teilgenommen.

Und Du?

Hast auch Du ein tolles Foodblog, oder bist Du vielleicht in einem anderen Themenbereich unterwegs und möchtest auch für Deine virtuelle Arbeit entlohnt werden? Dann mach es wie Julia: melde Dich bei blogfoster an und entscheide, mit wem Du zusammenarbeiten möchtest und verdiene Geld mit Deinem Blog.

 

Bild

Newsletter

Melde Dich für den blogfoster Academy Newsletter an und erhalte die neuesten Artikel und weitere spannende Aktionen und Inhalte direkt in dein Email-Postfach


Kontakt

Hast Du Fragen? Dann schreib uns über das Kontaktformular und wir melden uns bei Dir.