Home » Influencer Guide » Blog » SEO für Dein Blog: 5 Tipps für bessere Sichtbarkeit Deines Blogs

SEO für Dein Blog: 5 Tipps für bessere Sichtbarkeit Deines Blogs

SEO for your Blog - blogfoster Academy

Bei SEO denken viele zunächst an höchst komplizierte Algorithmen und Einstellungen, die nur Profis richtig drauf haben. Viel zu selten setzt man sich mit dieser Thematik auseinander und weiß dementsprechend gar nicht, was man alles damit erreichen kann. Doch bevor Du gleich die Hände über den Kopf zusammenschlägst, keine Sorge, so schlimm ist es nicht! Tatsächlich sind es bereits kleine Veränderungen, die jeder an seinem Blog vornehmen kann und die eine große Wirkung erzielen. Darum zeigen wir Dir heute die besten SEO Tipps für Deinen Blog, die Dir helfen Deine Reichweite zu steigern.

Was ist SEO für Blogs?

SEO (Search Engine Optimization) ist schlicht und einfach Suchmaschinenoptimierung. Das heißt es sind Maßnahmen, die die Sichtbarkeit Deines Blogs in Suchmaschinen (besonders in Google) zu verbessern. Wer also auf Seite 1 der Google Suchergebnisse landen will, kommt diesem Ziel mit SEO ein wenig näher.

Backlinks

Links von anderen Webseiten auf Deine eigene sind sehr wertvoll und erhöhen (wenn sie das DoFollow-Attribut haben) Deine Linkpopularität. Im besten Fall sind diese Webseiten noch besser gerankt als Deine und geben dadurch etwas von ihrem starken Linkjuice an Dich ab.

Um an Backlinks zu kommen gibt es verschiedene Möglichkeiten: Wenn Du einzigartigen oder topaktuellen und interessanten Content lieferst, ist die Chance höher, dass Dein Beitrag geteilt wird.

Eine weitere Option ist: Du kannst auf anderen Blogs Gastartikel schreiben und so auf Deinen eigenen Blog aufmerksam machen. Andersrum gilt ebenso: Wer andere verlinkt, erhält auch was zurück. Aber achte darauf, welchen Webseiten Du einen Backlink gibst. Dabei solltest Du außerdem von Zeit zu Zeit Deine gesetzten Backlinks checken, ob diese noch aktiv sind. Man spricht dabei von sogenannte “Broken Links“, welche auf Seiten verlinken, die nicht mehr existieren und somit für Google keinen Mehrwert mehr bieten. WordPress-Nutzer können dafür das Tool „Broken Link Checker“ verwenden. Dieses zeigt dir übersichtlich an, welche Links nicht mehr funktionieren und entfernt werden können.

Interne Links

Nicht nur Backlinks von anderen Blogs sind wichtig, auch  Verlinkungen auf eigene Bloginhalte sind von großer Bedeutung.

Interne Links machen es für Deine Leser leichter sich auf Deinem Blog zurecht zu finden. Und alles was die Usability in Googles Augen erhöht, ist definitiv ein Pluspunkt für Dich.

Hast Du also schon mal über ein ähnliches Thema einen Beitrag verfasst? Perfekt! Zeige ihn Deinen Lesern, indem Du in dem neuen Artikel auf den Älteren verweist. Wichtig ist dabei: Die Verlinkung sollte sinnvoll sein und zum Thema passen.

Verwende Keywords

Auch bei Deinen Texten für den Blog kannst Du einige Optimierungen vornehmen. Versuche pro Artikel 3-4 Keywords zu verwenden, die gut zu Deinem Beitrag passen und von denen Du denkst, dass potenzielle Leser danach suchen würden. Je besser die Keywords zum Text passen, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit bei Google schneller gefunden zu werden.

Dennoch sollten die Keywords sparsam eingesetzt werden, sodass sie nicht den natürlichen Fluss des Textes stören. Denn Du schreibst Deine Blogartikel schließlich für Menschen und nicht für eine Suchmaschine.

Vergiss Deine Bilder nicht!

Du hast einen supertollen Artikel geschrieben und die Bilder dazu sind noch besser? Das ist schön und gut, aber leider ist Google blind für visuelle Inhalte und muss sich daher auf Deine Bildbeschreibungen verlassen. Wenn Deine Bilder alle „IMG-100“ etc. heißen, dann ist das nicht sehr aufschlussreich für die Suchmaschine. Besser ist, Du benennst das Bild so, dass gleich erkennbar ist, was darauf zu sehen ist. Im Idealfall kannst Du dafür noch eins von Deinen Keywords verwenden. Auch den Alt Text solltest Du nicht vernachlässigen. Hier kannst Du ebenso Dein Bild beschreiben und mit Deinem Keyword versehen.

Blogge regelmäßig

Das Wichtigste beim Bloggen ist die Regelmäßigkeit. Für Google ist es ein Indikator für aktuelle Seiten, die kontinuierlich Inhalte liefern. Dadurch steigt die Relevanz Deines Blogs und Du wirst höher gerankt. Dennoch gilt auch hier Qualität vor Quantität!

Das waren unsere Basic-Tipps für Blogger. Vielleicht versuchst Du bei Deinem nächsten Blogartikel diese Ratschläge zu berücksichtigen und Du wirst sehen, dass es gar nicht so kompliziert ist.

SEO



3 Comments

Click here to post a comment

Bild

Newsletter

Melde Dich für den blogfoster Academy Newsletter an und erhalte die neuesten Artikel und weitere spannende Aktionen und Inhalte direkt in dein Email-Postfach


Kontakt

Hast Du Fragen? Dann schreib uns über das Kontaktformular und wir melden uns bei Dir.