Home » Influencer Guide » Kinderbilder im Internet und auf Deinem Blog – Ja oder Nein?

Kinderbilder im Internet und auf Deinem Blog – Ja oder Nein?

Should you show your children on the internet and on your blog?

Wenn Du darüber nachdenkst ein Familienblog zu starten, wirst Du Dich früher oder später fragen müssen, ob Du Bilder Deiner Kinder mit Deinen Bloglesern und Social Media Followern teilen möchtest. Diese Entscheidung musst Du als Elternteil ganz allein treffen. Auch wenn es dabei kein Richtig oder Falsch gibt, solltest Du dennoch ein paar Dinge beachten, wenn es darum geht, Kinderbilder im Internet zu zeigen.

Ist es wirklich so schlimm, Kinderfotos im Internet zu zeigen?

Als Blogger ist es normal, sein Leben bis zu einem gewissen Punkt mit Lesern und Followern zu teilen. Generell spricht nichts dagegen, solange es sich um das eigene Leben handelt – Leser freuen sich über Details aus Deinem Leben und können sich so am besten mit Dir identifizieren. Integrierst Du Kinder in Dein Blog, solltest Du jedoch ganz genau darauf achten, welche Informationen und Bilder Du mit dem Internet teilst.

Überlege, was du über Deine Kinder erzählst

Hast Du Dich dafür entschieden, Deine Kinder auf dem Blog und Social Media zu zeigen, solltest Du dennoch ein paar Dinge bedenken: Zum Schutze Deiner Kinder solltest Du niemals sensible Informationen mit Deinen Lesern und Followern teilen, denn Du kannst nie wissen, wer sich auf der anderen Seite des Bildschirms verbirgt. Detaillierte Informationen über Schule und Hobbies sollten generell tabu sein!

Das Recht auf das eigene Foto

Besonders im Kleinkindalter sind Deine Kinder noch nicht in der Lage selber zu entscheiden, ob sie auf Deinem Blog erscheinen möchten oder nicht. Peinliche Bilder oder Momente können später im schlimmsten Fall zu Mobbing-Attacken oder Ausgrenzung führen. Lasse Deine Kinder also am besten selber entscheiden, ob sie Bilder von sich online stellen möchten oder nicht, wenn sie alt genug dazu sind.

Finde einen Kompromiss: Kinderbilder ohne Gesicht

Einige Familienblogger, wie zum Beispiel eenemeenemama, haben sich dazu entschieden ihre Kinder nicht im Internet zu zeigen. Weil ein Familienblog ohne Kinderbilder aber nur halb so authentisch ist, einigen sich viele Eltern darauf, ausschließlich Bilder zu verwenden, auf denen das Gesicht nicht zu erkennen ist oder unkenntlich gemacht wurde.

Das Internet ist ungewiss

Das Internet gibt es noch nicht lange – es ist ein Medium, das rasend schnell wächst und sich ständig verändert. Bedenke immer: Informationen, die einmal im Internet gelandet sind, bleiben dort – auch wenn Du sie eventuell löscht. Bilder und Inhalte sind für jeden zugänglich und ein leichtes Opfer von Missbrauch.

Viele weitere Standpunkte und interessante Beiträge zum Thema Kinderbilder im Internet findest Du auch bei Mama Notes. Was hälst Du von Kinderfotos im Netz?

1 Comment

Hier klicken um einen Kommentar zu verfassen

Bild

Newsletter

Melde Dich für den blogfoster Academy Newsletter an und erhalte die neuesten Artikel und weitere spannende Aktionen und Inhalte direkt in dein Email-Postfach


Kontakt

Hast Du Fragen? Dann schreib uns über das Kontaktformular und wir melden uns bei Dir.