Home » Brands Guide » Best practice » Influencer Marketing wird erwachsen: Welche Social Media Strategie ist die beste für mein Unternehmen?

Influencer Marketing wird erwachsen: Welche Social Media Strategie ist die beste für mein Unternehmen?

Influencer Marketing - Agentur Initiative Media und blogfoster erklären, wie es geht

Influencer Marketing ist, der Unternehmensberatung A.T. Kearney zufolge, der am schnellsten wachsende Bereich des Online Marketing. Mittlerweile ist Influencer Marketing in jedem zweiten Marketingmix von Unternehmen zu finden, und zwar zu Recht. Doch wie kann man es am sinnvollsten in die gesamte Marketing-Strategie einer Marke integrieren und welche Social Media Kanäle sind dabei am besten? Diese und weitere aktuelle Fragen zum Thema beantwortete blogfoster CEO & Co-Founder Jan Homann zusammen mit Victoria Chyba, Director Client Services & Social bei Initiative Media GmbH, während ihres Talks bei der Rock the Blog 2017. Wir haben hier einmal die wichtigsten Punkte zum Nachlesen zusammengefasst:

Warum Influencer Marketing für Unternehmen?

Als Marke ist es das Ziel, die eigene Botschaft so fest wie möglich im Bewusstsein der Zielgruppe zu verankern. Je authentischer die Botschaft überbracht wird, desto eher bleibt sie “hängen”. Influencer Marketing ermöglicht die Platzierung eines Produkt in einem Rahmen, der so authentisch ist, wie die Empfehlung der besten Freundin. Mit dem Unterschied, dass die beste Freundin eine Reichweite, ihre Followerschaft auf Social Media mitbringt, die ihr zuhört, vertraut und ihren Empfehlungen folgt.

Gespannt auf weitere Influencer Marketing News?

Jetzt für den blogfoster Newsletter anmelden.

Strategie statt Willkür: Influencer Marketing wird erwachsen

Betrachtet man den heutigen Mediamix einer durchschnittlichen vierwöchigen Kampagne (hier ein Beispiel aus dem Foodbereich) mit Zeiten vor Social Media aus dem Jahr 2003, stellt man schnell fest, dass sich seitdem einiges getan hat. TV als Medium behielt die Platzierung an erster Stelle. Was jedoch direkt auffällt: Der Rest des Mediamixes ist in 2017 deutlich fragmentierter und vor allem digitaler geworden. Direkt nach TV steht das Online Bewegtbild. An dritter Stelle stehen Paid Social und Influencer Marketing mit jeweils 7%.

Bei einer durchschnittlichen Kampagne mit einem Gesamtbudget von 700.000 € ist eine Investition von mindestens 7% also in diesem Beispiel 49.000 € in Influencer Marketing empfohlen.

“Influencer Marketing wird erwachsen”, betont Victoria Chyba: “Wir befinden uns nicht mehr in dem Stadium, in dem wir irgendeinen Blogger kennen und diesen bitten, dass er über uns bloggt”. Und das wird auch Zeit, denn Blogger werden professioneller und Unternehmen sollten es ihnen gleichtun und ihre Budgets nicht nur gezielt sondern strategisch klug einsetzen. Dabei nur auf das neueste Medium oder den größten Influencer zu setzen, zahlt sich selten aus.

Influencer Marketing Strategie 2017

Instagram, Facebook, Snapchat? Welcher Kanal eignet sich für meine Kampagne?

Das Besondere beim Influencer Marketing sind die zahlreichen Kanäle, die ein Influencer nutzt und bespielt. Im Prinzip funktioniert die Wahl des Social Media Channels nicht viel anders als bei “normalen” Kampagnen auch.

Im ersten Schritt muss sich bewusst gemacht werden, welche Ziele das Influencer Marketing verfolgen soll. Was ist die Zielgruppe? Was ist das Kommunikationsziel, was möchte ich erreichen? Besonders für den Bereich Weiterempfehlungen und Word-of-Mouth Kommunikation gilt Influencer Marketing als prädestiniert.

Bei der Wahl des richtigen Influencers bzw. Social Media Channels ist die Einbeziehung dieser Faktoren essentiell. Neben dem Wissen über die eigenen Ziele bedarf es ebenfalls dem Hintergrundwissen über die verschiedenen Channels und Influencer. Welches Themenschwerpunkt eines Influencers ist eigentlich interessant für mein Produkt? Fitness, Lifestyle, Beauty?

Social Media Marketing mit Influencern - Facebook, Instagram oder Snapchat in der Strategie?

Die verschiedenen Social Media Channels haben unterschiedliche Nutzergruppen und vor allem unterschiedliche Eigenschaften. Durch die Schnelllebigkeit der Branche unterliegt die gesamte Landschaft, aber auch die einzelnen Kanäle stetigen Veränderungen. Die Einführung einer neuen Funktion einer App (man denke an Instagram Stories und mittlerweile Facebook Stories) bringen stets neue Dimensionen ein, sodass man vor einigen Jahren auf dieser Abbildung noch etwas wie Google Plus vorgefunden hätte.

Gerade weil sich die Tools und der Markt stets verändert, ist es wichtig, die Eigenschaften der verschiedenen Kanäle genau zu kennen, um entscheiden zu können, welcher Kanal der richtige für mein Medium ist. Kriterien, denen man sich dabei bewusst sein sollte sind z.B. die Nutzungssituation des Users oder auch das Device, auf dem die Inhalte konsumiert werden. In welcher Verfassung befindet sich der Konsument, wie lange werden die Inhalte konsumiert und vor allem über welches Gerät? Steht der User an der Bushaltestelle und sieht ein Bild für einige Sekunden, wie z.B. bei Instagram, oder beschäftigt sich der User wie bei einem Blogpost länger mit den Inhalten.

Einblicke darüber, welche Eigenschaften die verschiedenen Social Media Kanäle mitbringen, erläutert Jan Homann an dieser Stelle im Talk.

Welches Medium nun “das beste” ist, kann man pauschal nicht beantworten. Wenn viele Kunden nach Snapchat fragen, weil das jetzt alle machen, muss man jedoch zuerst evaluieren, inwiefern Snapchat für das Produkt und die Zielgruppe relevant ist. Werbung für einen SUV gelangt somit unter Umständen an eine Zielgruppe, die nicht einmal einen Führerschein besitzt.

Wenn Influencer Marketing jedoch professionell und strategisch angegangen wird, kann der Return on Investment (ROI) im Vergleich zu herkömmlichen Marketingkanälen zwei bis elf mal so hoch liegen. In spätestens zwei bis drei Jahren wird und sollte Influencer Marketing Teil jeder Marketing-Strategie von Unternehmen sein.

Ausblick: Das Influencer Marketing der Zukunft

Influencer Marketing wird zugunsten von Unternehmen und auch Influencern professionell. Verschiedene Kanäle sind nicht mehr rein isoliert voneinander zu sehen, sondern werden miteinander verzahnt, um die größtmögliche Wirkung zu erzielen.

Immer mehr schwenkt der Fokus von den großen Meinungsmachern ab, zu den “kleinen” Influencern, den Micro-Influencern. Es wird also nicht mehr lange dauern, bis Influencer Marketing für Privatpersonen salonfähig ist, denn unsere Social Media Plattformen werden die Währung der Zukunft sein. Und so wird es im Jahr 2020 so normal sein mit unseren Sozialen Profilen Geld zu verdienen, wie das Vermieten unserer Wohnung über Airbnb.

Den ganzen Talk von Jan Homann, CEO und Co-Founder von blogfoster, und Victoria Chyba, Director Client Services & Social bei Initiative Media GmbH, gibt es hier zum Nachschauen

1 Comment

Click here to post a comment

  • This is a nice summary of influencer marketing. From my own personal experience i think micro influencers work better than big influencers as they appear to promotional. What are your thoughts?

Bild

Newsletter

Melde Dich für den blogfoster Academy Newsletter an und erhalte die neuesten Artikel und weitere spannende Aktionen und Inhalte direkt in dein Email-Postfach


Kontakt

Hast Du Fragen? Dann schreib uns über das Kontaktformular und wir melden uns bei Dir.