Home » Influencer Guide » Erfahrungen mit blogfoster: Nachgefragt bei Andysparkles

Erfahrungen mit blogfoster: Nachgefragt bei Andysparkles

Erfahrungen mit blogfoster

Nach einer kurzen Pause, möchten wir Dir noch mehr erfolgreiche Blogger in unserem Format “Nachgefragt bei…” vorstellen. Dieses Mal hatten wir ein Interview mit Andrea von andysparkles.de

Andrea bloggt bereits seit 2013. Sie hat mit dem Bloggen angefangen, um ein Teil der Modebranche zu werden. Andrea ist seit März 2015 bei blogfoster und nimmt regelmäßig an Kampagnen teil. Eine der letzten Kooperationen war die Kampagne mit Eterna.

Andysparkles Interview mit blogfosterFalls Du auf der Suche nach einem schönen Blog rund um die Themen Fashion und Lifestyle bist, schau bei Andrea vorbei.

blogfoster: Wie viel Zeit investierst Du pro Woche in Dein Blog?

Andrea: Ich war z.B. am Sonntag bei der IGA, wo ich auch Livestreams gemacht habe, was auch eine Kooperation war. Die Freizeit geht dann in die Arbeit rüber. Es ist schwer zu sagen, wo das Eine endet und wo das Andere anfängt. Ich würde sagen, ich bin fast immer mit dem Blog beschäftigt.

blogfoster: Wie viel Zeit benötigst Du Deinen Erfahrungen nach für einen klassischen Sponsored Post (mit 400 Wörtern und 3 Bildern, Social Media Bewerbung)?

Andrea: Mindestens 6 Stunden.

blogfoster: Es gibt ja immer wieder rege Diskussionen zum Thema Sponsored Posts in der Blogosphäre. Wie nehmen Deine Leser gesponserte Beiträge auf Deinem Blog wahr?

Andrea: Vor 1-2 Jahren habe ich tatsächlich ein paar kritischen Stimmen bekommen. Aber mittlerweile kommt es eigentlich ganz gut bei meinen Lesern an. Ich versuche aber auch immer auf das Gleichgewicht zu achten, sodass nicht zu viele Posts gesponsert sind.

blogfoster: Wie ist das Verhältnis Sponsored Posts zu anderen Beiträgen?

Andrea: Das ist ziemlich saisonabhängig. Im Sommer ist weniger los, die Weihnachtszeit ist ja ganz extrem. Es kommt ein bisschen drauf an, wie gerade die Lage ist.

blogfoster: Du nutzt blogfoster jetzt bereits seit 2 Jahren. Was war Deine Lieblingskooperation mit blogfoster?

Andrea: Es waren schon so viele. Vor allem ist es bei blogfoster so, dass man selbst die Kampagne auswählen kann. Deswegen mag ich eigentlich alle Kooperationen ganz gerne.

blogfoster: Welche Vorteile ergeben sich für Dich durch die Nutzung von blogfoster, die Du zum Beispiel nicht hättest, wenn Du die Kooperation direkt eingehen würdest?

Andrea: Vor blogfoster habe ich mich nicht so viel mit SEO beschäftigt. Ihr schreibt ja ein detailliertes Briefing, wo drin steht, wie viele Wörter man braucht, welche Keywords man benutzen soll. Da wurde ich aufmerksam auf das Thema. Das hat mir definitiv was gebracht.

blogfoster: Wie würdest Du die Begriffe Influencer oder Blogger Deinen Großeltern oder kleinen Kindern erklären?

Andrea: Leute, die ihr Leben im Internet teilen und von den schönen Dingen berichten, die sie erleben. Dann können die anderen sich die Inhalte anschauen, Fragen stellen, kommentieren, weiterteilen usw.

blogfoster: Wie vernetzt Du Dich mit anderen Bloggern?

Andrea: Als ich noch in Saarland gewohnt habe, war das ein bisschen schwieriger, weil es da nicht so viele Blogger gibt. In Berlin sieht es natürlich anders aus. Wir machen einen Berliner Blogger Stammtisch, wo wir uns in einem kleinen Kreis regelmäßig treffen. Ich habe mich so mit ein paar Bloggern angefreundet. Es gibt viele, die auch in der gleichen Zeit nach wie ich nach Berlin gezogen sind. Dann trifft man sich und spricht natürlich privat über verschiedene Blog-Themen.

blogfoster: Welche Social Media Channels lohnen sich als Traffic Quellen? Welche würdest Du anderen Bloggern empfehlen?

Andrea: Facebook und Pinterest lohnen sich bei mir am besten. Pinterest hat sich am Anfang noch nicht so gelohnt. Später habe ich mich mit dem Thema auseinandergesetzt und jetzt bringt es viel. Ich würde anderen Bloggern empfehlen, dass man selbst herausfinden muss, wo die Zielgruppe unterwegs ist. Ich kenne auch Blogger, die unglaublich viel Traffic über Instagram generieren, auch wenn sie vielleicht nicht so viele Follower haben.

blogfoster: Was würdest Du anders machen, wenn Du jetzt noch einmal anfangen würdest zu bloggen?

Andrea: Ich würde mehr auf SEO achten, weil ich am Anfang nur 100 Wörter in einem Blog Post oder nur “Hey, es war ein schöner Tag, hier ist mein Outfit!”  geschrieben habe. Außerdem würde ich mehr auf den Mehrwert achten. Am Anfang denkt man, ein Blog ist wie ein Tagebuch, aber es bringt ja dann den Lesern im Grunde genommen nicht so viel.

blogfoster: Wo siehst Du Dein Blog in einem Jahr?

Andrea: Ich würde gerne mehr mit Reisen machen. Ich habe das Thema schon als eine Kategorie auf meinem Blog, aber ich möchte mehr damit machen.

blogfoster: Hast Du Lieblingsblogs?

Andrea: Masha von masha-sedgwick.com habe ich schon immer gerne gelesen (seit ca. 2011). Ich mag auch schwedische Blogs ganz gerne: kenzas.se, angelicablick.se. Und wishwishwish.net aus England lese ich schon seit vielen Jahren.

blogfoster: Vielen Dank für das Gespräch und Deine Zeit, liebe Andrea.

Bild

Newsletter

Melde Dich für den blogfoster Academy Newsletter an und erhalte die neuesten Artikel und weitere spannende Aktionen und Inhalte direkt in dein Email-Postfach


Kontakt

Hast Du Fragen? Dann schreib uns über das Kontaktformular und wir melden uns bei Dir.