Home » Influencer Guide » 10 Tipps für mehr Erfolg auf Pinterest

10 Tipps für mehr Erfolg auf Pinterest

So bekommst Du mehr Erfolg auf Pinterest

Pinterest ist Soziales Medium und Suchmaschine in einem. Längst suchen User nicht mehr nur mithilfe von Google nach Rezepten und DIYs, sondern nutzen Pinterest als vielfältige Inspirationsquelle. Dabei funktioniert Pinterest wie eine visuelle Suchmaschine ganz speziell nur für Bilder. Wie jede andere Social Media-Plattform auch, gelten für Pinterest ganz eigene Strategien und Möglichkeiten, die für Dich als Blogger relevant sind. Wir zeigen Dir, wie Du Dein Pinterest-Profil auf ein neues Level bringst und verraten Dir 10 Tipps, für mehr Erfolg auf Pinterest!

Erstelle ein Business-Profil

Pinterest gibt seinen Usern die Möglichkeit das normale Profil in ein Business-Profil umzuwandeln. Nicht nur für Unternehmen ist das eine sinnvolle Idee, sondern auch für Dich als Blogger. Ein Business-Profil ermöglicht Dir nämlich Zugriff auf wichtige Features, wie zum Beispiel die Pinterest-Analytics. Wichtig ist auch, dass Du Dein Profil vollständig ausfüllst, damit User sich einen umfangreichen Eindruck über Dein Profil machen können.

Nutze das Analytics-Tool

Nutzer von Business-Accounts haben die Möglichkeit, auf das Analytics-Programm von Pinterest zuzugreifen. Die Statistiken geben Dir Auskunft über die Performance Deines Profils, verschiedene Pinnwände und einzelne Pins. So kannst Du genau herausfinden, welche Pins und Pinnwände am besten laufen und welche Du unter Umständen sogar löschen kannst.

Optik und Inhalt Deiner Pinnwände

Pinnwände sind das Aushängeschild Deines Pinterest-Accounts. Sowohl Optik als auch Inhalt spielen dabei eine große Rolle. Grundsätzlich solltest Du nur Boards anlegen, die für Deine Zielgruppe von Bedeutung sind und diese nach Relevanz auf Deinem Profil sortieren. Auch die Beschreibung der einzelnen Pinnwände ist von hoher Bedeutung – vergiss daher nicht, diese sorgfältig auszufüllen. Je gezielter die Informationen, desto höher ist Deine Reichweite und Sichtbarkeit.

Aktiviere Rich Pins

Rich Pins sind eine Alternative zu normalen Pins und stellen wertvolle Details rund um den verlinkten Beitrag zur Verfügung. Es gibt vier Arten von Rich Pins: für Artikel, Rezepte, Produkte und Apps. Aufgrund der zusätzlichen Informationen empfindet Pinterest solche Pins als qualitativer und platziert sie daher besser in den Suchergebnissen. Eine Anleitung zur Aktivierung von Rich Pins findest Du bei Caroline Preuss auf dem Blog!

Baue den Pin-It Button ein

Ermögliche Deinen Lesern das direkte Pinnen von Bildern und Beiträgen Deines Blogs auf ihre Pinnwände. Pinterest stellt dafür gewisse Pin-It Buttons zur Verfügung, die Du per Plugin in das Blog integrieren kannst. Eine Anleitung zum Einbauen des Pin-It Buttons findest Du bei Sandra von Girls Guide to Blogging.

Bildoptimierung ist das A und O

Visualität wird bei Pinterest ganz groß geschrieben. Qualitativ hochwertige Bilder sind daher ein Must-Have! Neben der Qualität Deiner Bilder legt Pinterest aber ebenfalls Wert auf das Format und die Gestaltung von Pins. Generell performen Bilder im Hochformat besser als im Querformat; auch ein einheitliches Layout Deiner Grafiken führt zu mehr Wiedererkennungswert unter allen Pins.

Suchmaschinenoptimierung

An Suchmaschinenoptimierung kommst Du auch bei Pinterest nicht vorbei. Platziere die relevanten Keywords Deines Blogs im Profilname, in der Profilbeschreibung, auf Deinen Pinnwänden und deren Beschreibungen. Je intensiver Du Dein gesamtes Pinterest-Profil optimierst, desto besser werden Deine Pins in den Suchergebnissen von Pinterest platziert.

Plane Dein Pin-Strategie

Pinterest lebt von Pins – genau deshalb ist es besonders wichtig, dass Du regelmäßig pinnst. Dabei kommt es in erster Linie nicht direkt auf die Menge der Pins an, sondern wichtig sind Regelmäßigkeit und Qualität der Pins. Außerdem ist es wichtig, nicht nur eigenen Content zu pinnen, sondern die Pinnwände auch mit fremden Inhalten zu füllen – in einem optimalen Verhältnis von 1:3.

Verwende Hilfsmittel

Da sich nicht jeder 24/7 mit Pinterest beschäftigen kann, gibt es einige Tools, die Dir das Pinnen erleichtern und dir helfen, vor allem regelmäßig zu pinnen. Unter Bloggern sind Board Booster und Tailwind sehr beliebt – zum Testen gibt es sogar jeweils eine Gratisversion!

Beteilige Dich an Gruppenboards

Gruppenboards sind der perfekte Start auf Pinterest. Selbst mit noch wenig eigenen Followern kann Deine Reichweite durch die Beteiligung an Gruppenboards extrem steigen. Auf solchen Boards pinnst Du nicht alleine, sondern mit mehreren Usern zusammen. Mehr User bedeuten auch mehr Aktivität – und das wiederum mehr potentielle Follower und mehr Traffic. Direkt über Pinterest sind Gruppenboards leider nur schwer zu entdecken. Bei LexasLeben kannst Du aber eine Menge deutschsprachiger Gruppenboards finden.

Mithilfe dieser 10 Tipps wirst Du zukünftig sicherlich mehr Erfolg auf Pinterest haben! Hast Du bereits eine Pinterest-Strategie? Was ist Dein ultimativer Tipp für die Plattform?

Bild

Newsletter

Melde Dich für den blogfoster Academy Newsletter an und erhalte die neuesten Artikel und weitere spannende Aktionen und Inhalte direkt in dein Email-Postfach


Kontakt

Hast Du Fragen? Dann schreib uns über das Kontaktformular und wir melden uns bei Dir.